Apnoeisten im Rhein-Main Cup erfolgreich

Teile:
03.11.2004 18:35
Kategorie: News
2 Deutsche Rekorde und ein inoff. Weltrekord...

... ist das erfreuliche Ergebnis des 4. RMC, der am Samstag, den 30.10. in Wiesbaden stattfand.
Unter der Leitung des Tauchclub Wiesbaden e.V. verblüffte der RMC auch in diesem Jahr wieder viele Athleten und Zuschauer.
39 Apnoeisten aus 6 Ländern Europas waren am Start und zeigten in den Disziplinen Zeittauchen und Streckentauchen (mit und ohne Flossen) ihr Können.

Atemlose Stille herrschte, als Tom Sietas seinen Kopf unter Wasser steckte und erst nach 8:56min sicher auftauchte. Staunende Gesichter und ein riesen Applaus gab es für diese super Leistung, die zwar nur ein inoffizieller Weltrekord, aber dennoch ein offizieller Deutscher Rekord ist.

Den zweiten Deutschen Rekord an diesem Tag holte sich Kerstin Mattes vom Tauchclub Wiesbaden mit 114 m im Streckentauchen. Damit überbot sie nach 2-jähriger Pause ihren eigenen Rekord von 2001 um 4m und strahlte beim Auftauchen über das ganze Gesicht.

In der Gesamtwertung beider Disziplinen siegte bei den Damen die Schweizerin Claudia Rollero (5:05min / 113m) und bei den Herren Tomasz Nitka (6:04min / 103m) aus Polen.

Auch bei der Bewertung der Hessenmeister zeigte der TCW gute Leistungen:
1.Platz Herren: Maik Wenger (TCW); 2. Platz Herren: Björn Rothe (TCW); 3. Platz Herren: Oliver Stickel (TCW).
1. Platz Damen: Kerstin Mattes (TCW); 2. Platz Damen: Dilek Ayrus (Frankfurt); 3. Platz Damen: Franziska Schauppner (TCW)

Ein ganz besonderes Highlight war der Start von Christian Riedel aus Frankfurt. Christian sitzt im Rollstuhl und ist der erste Handycap-Teilnehmer, der an einem Apnoewettkampf startete. Respekt, Bewunderung und viel Applaus gab es von allen Seiten für seine tolle Leistung und seinen Mut.
Im Zeittauchen schaffte der sympatische 34-jährige eine Zeit von sicheren 4:02 min.
Obwohl er noch nie zuvor Streckentauchen trainierte und in dieser Disziplin eigentlich gar nicht starten wollte, wagte er am Samstag einen Versuch.
Nur mit der Kraft seiner Arme schaffte Christian unter den Augen der staunenden Zuschauer eine Strecke von 12 m ohne Flossen. Eine beeindruckende Leistung die nicht alleine durch Minuten oder Meter zu werten ist!
In der Gesamtwertung belegte Christian Riedel Platz 22.

Alles in allem war es mal wieder ein super schöner Wettkampftag mit klasse Leistungen, guter Stimmung und einer äußerst positiven Resonanz, die uns ganz besonders freut.

Und deshalb sagen wir ein herzliches Dankeschön an all diejenigen, die mit ihrer Hilfe und ihrem Wissen diesen RMC 2004 ermöglicht haben.
Wir danken besonders unseren beiden Ärzten Conny und Lars, bei denen wir uns wie immer in sicheren Händen fühlten.
Außerdem ein Dank an die gesamte Crew, der zahlreichen Kameraleute, Sicherungstaucher und Schiedsrichter sowie für die Unterstützung von AIDA Deutschland.

Es war ein wunderschöner Tag mit euch!!!
Wir wünschen euch allen eine gute Zeit, erfolgreiche Trainingsstunden und freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Euer TCW e.V.