Apnoe Eiskalt

Teile:
13.01.2010 12:04
Kategorie: News
Eistauchen Apnoe - Weltrekord durch Nikolay Linder (© Holger Hambrecht)
In der Disziplin Streckentauchen ohne Flossen, konnte der Freiburger Nikolay Linder am Mittwoch auf der Mettmenalp im Schweizer Kanton Glarus einen Weltrekord unter Eis brechen.

Auf der 1.600m hoch gelegenen Mettmenalp wurde in einem verschneiten und mit 30 cm dickem Eis versehenen Bergsee das Projekt Weltrekord unter Eis gestartet. Zunächst mussten Löcher gesägt werden. Da der Apnoesportler Nikolay Linder seit einigen Monaten in den kalten Seen um Freiburg trainiert hatte, wurde das erste Loch erst nach 52m gesägt. Sollte er hier hochkommen, würde er den bestehenden Rekord des Österreichers Jaromir Foukal aus dem vergangenen Jahr bereits um 2m überboten haben (siehe auch DiveInside Meldung vom 8.3.09).

Trotzdem wurden weitere Löcher ins Eis gesägt, so dass Nikolay Linder nach 68m mit einem neuen Weltrekord auftauchte und den bestehenden Weltrekord um 18m überbot

Eistauchen - Nikolay Linder beim Weltrekord (© Holger Hambrecht)
Im Apnoesport gibt es viele verschiedene Disziplinen. Beim Tauchen unter Eis spielt die Psyche eine entscheidende Rolle. Das Wasser ist sehr kalt, die Auftauchmöglichkeiten begrenzt und die Sichtverhältnisse wie bei Nacht.

Für die Sicherheit und die Organisation, sowie ärztliche Unterstützung sorgte das Team des Tauchcenter Freiburgs, den Weltrekord offiziell machten die beiden Juroren des internationalen Wettkampfverbandes AIDA (Verband zur Förderung des Apnoesports).

Nikolay Linder freut sich nach dem kalten, dunklen Tauchgang in 2 Grad kaltem Wasser auf heiße Schaumbäder und warme Füße.

© Bilder von Holger Hambrecht