Antikes Wrack an Zyperns Küste entdeckt

Teile:
28.06.2008 01:20
Kategorie: News

2.300 Jahre altes Schiffswrack verspricht Begegnung mit Antike

Informationen zum Thema:

Zypern - Tauchen in Aphrodites Wiege
Nordzypern - Tauch- und Reisebericht
Fotodatenbank: Zypern
In diesem Monat beginnt das Freilegen des Frachters aus dem 4. Jahrhundert vor Christus. Das Schiff hatte Weinamphoren geladen und war kurz vor Zygi gesunken. Für Taucher offenbart sich hiermit ein neues Highlight der zypriotischen Unterwasserwelt.

Für Wracktaucher und Archäologen ist das Tauchgebiet Zyperns derzeit besonders interessant. Ein gesunkenes Frachtschiff aus dem 4. Jahrhundert vor Christus wird nun drei Kilometer vor Zygi freigelegt. Forscher der Universität von Zypern erhoffen sich neuen Aufschluss über die Handelsgewohnheiten und -partner der drittgrößten Mittelmeerinsel. Nach ersten Erkenntnissen hatte das Schiff Weinamphoren von der Insel Chios geladen.

Zenobia
Zenobia - © Achim Schlöffel

Das Schiff ähnelt von der Bauweise dem vor mehr als 40 Jahren entdeckten Wrack „Kyrenia“ aus dem 3. Jahrhundert vor Christus und verspricht damit, ein neues Glanzstück des zypriotischen Tauchtourismus zu werden. Einige Schiffskörper auf dem Meeresgrund vor Zypern gelten bei Unterwasserfans als beste betauchbare Wracks weltweit.

Unter den internationalen Top Ten wird die Fähre „Zenobia“ gelistet, die 1982 sank. Mittlerweile können auch Touristen allen Alters und Kondition dem Schiff einen Besuch abstatten: Ein U-Boot bringt bis zu 40 Gäste zur „Zenobia“, deren Schicksal oft mit der Titanic verglichen wird – sie sank während ihrer ersten Fahrt.

Aber nicht nur Wracktaucher kommen in den Gewässern vor der Insel der Aphrodite auf ihre Kosten. Ob Schildkröten-Watching vor der Akamas Halbinsel oder Höhlenforschung vor Paphos – die Meeresflora und -fauna präsentiert sich mit vielen sehenswerten Objekten für Fotographen und Genießer. Beinahe in jeder Küstenstadt gibt es Tauchbasen mit der nötigen Ausstattung, Ausflugsbooten und Führern.

Mit freundlicher Genehmigung von:

FineArt Logo