Anschlag in Jordanien

Teile:
11.11.2005 10:35
Kategorie: News
Bei dem Sprengstoffanschlag auf die drei Hotels, Radisson SAS, Grand Hyatt und Days Inn sind in der jordanischen Hauptstadt Amman am Mittwoch mindestens 67 Menschen getötet und 300 verletzt worden. Bei den Opfern handelt es sich überwiegend um Jordanier. Aber auch Ausländer wzB. vier Deutsche waren betroffen. Letztere waren jedoch nur leicht verletzt und brauchten nicht im Krankenhaus versorgt zu werden.
Drahtzieher des Anschlages ist augenscheinlich der im Irak lebende Führer der jordanische Al-Kaidah namens Al-Sarkawi. Al-Sarkawi ist selbst Jordanier und wurde in seinem Heimatland wegen Umsturzversuchen bereits zu einer 15-jährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Anläßlich der Thronbesteigung von König Abdullah kam er aufgrund einer Begnadigung nach drei Jahren schon wieder frei. Prominentestes Opfer des Anschlages: General Baschir Nafeh, Chef des palästinensischen Militärgeheimdienstes.
In den Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts warnt das AA auf seiner Internetseite, daß weiterhin in Jordanien eine erhöhte Gefahr von Bombenanschlägen und eine Sicherheitsgefährdung für Ausländer besteht!