Abenteuer pur – 300-Kilometer-Schnorcheltripp an den Küsten Kretas

Teile:
10.10.2013 16:23
Kategorie: News

Auf gleicher Welle

Schnorcheltraining für Kreta - Saskia Hinz, Maria Steiner
"Mein Gott, was da alles passieren kann"... Diesen Satz haben Maria Steier (24) und Saskia Hinz (25) schon häufiger gehört, wenn sie von ihrer Idee an Kretas Westküste ein Schnorchel-Abenteuer der besonderen Art zu unternehmen, erzählten.

Die Idee ist zu einem Projekt geworden und hat jetzt angefangen: Seit gestern sind die beiden Abenteurerinnen mit ihrem Equipment auf Kreta und haben den"kleinen Wahnsinn" gestartet. 300 Kilometer wollen die Dozentin für Ergotherapie und die Meeresbiologin, die zudem Tauchlehrerin ist, gemeinsam entlang der Westküste Kretas im offenen Meer schnorcheln.


"Wir spinnen beide ein wenig", sagt Maria und gibt damit schon fast den Grund für diesen ungewöhnlichen Trip an: Es sind die pure Lust an dieser Herausforderung und der Spaß an der Sache, die zu diesem Abenteuer bewegten. Es ist vor allem eine Aktivität, die ohne jeglichen finanziellen Aspekt gestartet wurde. Die Flüge sind selbst bezahlt, wie die gesamten Kosten rund um den Schnorcheltrip. Aus der Tauchszene werden die beiden von Waterproof und Tauchsport Heinemann mit Equipment unterstützt, Aquamed steht mit besonderem Service für gesundheitliche Fragen zur Seite.

Saskia und Maria - Schnorcheltrip Kreta  Saskia und Maria - Schnorcheltrip Kreta
Die beiden Abenteurerinnen kurz vor der Abreise nach Kreta

Wenn man mit den beiden etwas länger spricht, merkt man aber bald, dass nicht nur der pure Spaß am Element Wasser verbindet. "Wir haben absolut die selbe Wellenlänge", sagt Maria und meint damit, dass sie, als sie sich begegneten, spontan wie alte Bekannte vorkamen. Saskia arbeitete als Tauchlehrerin in Bremen - und dort lernte die Erfurterin beim OWD-Kurs die Tauchanfängerin Maria kennen. Beide verbindet eine Sehnsucht nach fernen Ländern, ein immer währender Reiz dem Besonderen auf die Spur zu kommen. "Es ist diese Lust, die Grenzen mal auszutesten und besondere Herausforderungen anzugehen, die uns angetrieben hat, die verrückte Idee anzugehen", sagt Maria und meint damit aber auch die schönen, weniger anstrengenden Seiten des Projektes.

Reiseroute Schnorcheln Kreta
Die Reiseroute der beiden Schnorchlerinnen

Der Startpunkt liegt im Nordwesten Kretas, in Chania. Von dort aus geht es westwärts bis Kolimvari und dann auf Nordkurs um die Halbinsel herum bis in die Bucht von Kolpos Kissamu. Hier werden die beiden Schnorchlerinnen das Wasser verlassen und die nächste Halbinsel zu Fuß durchqueren, denn die Küste und das Kap sind von Steilklippen gezeichnet und haben oft starke Strömungen und bei Nordwestwind hohe Wellen. An der Westseite geht’s dann wieder ins Wasser und dann im ruhigeren Süden bis zum kleinen Touristenort Agia Galini.

Das sind rund 300 Kilometer im Wasser und die sollen in 18 bis 20 Tagen geschafft sein. Vier Etappen von jeweils eineinhalb Stunden wollen die beiden jeden Tag im Wasser sein. Eine Herausforderung, die den beiden sportlichen Taucherinnen alles abverlangen wird.

Saskia beim Training in der Adria
Saskia beim Training in der Adria

"Wir werden in Buchten und Stränden übernachten und unsere Regenerationspausen verbringen. Wir haben ein kleines Schlauchboot für den Transport unseres Equipments dabei und als Rettungsboot für den Fall von irgendwelchen Komplikationen", erklärten die beiden gegenüber Taucher.Net. Das Equipment umfasst natürlich ausreichend Trinkwasser, Verpflegung aber auch einen Seenot-Funksender, mit dem die beiden im Notfall zu orten wären. Und vor allem eine wasserdichte HD-Kamera mit der diese einmalige Tour hautnah dokumentiert werden soll.

Saskia, die als Tauchlehrerin in Kroatien und auf den Malediven arbeitet kennt sich schon sehr gut an den Küsten Kretas aus. Sie weiß auch, dass es an der Südküste zu sehr lustigen Begegnungen kommen wird, denn hier sind zahlreiche Touristenorte und -strände... "Da haben wir schon mehrfach  herzlich drüber gelacht, als wir uns die Begegnung und die Gesichter von schwimmenden Touristen vorstellten, wenn da zwei Mädels mit einem Gummiboot im Schlepp vorbeischippern", erzählt Maria und lacht dabei verschmitzt. Da kam sie wieder durch, die Freude, der Spaß an der Sache, die Antrieb und zugleich Energie für die beiden Abenteuerinnen sind.

Training mit dem Gummiboot  Schnorcheltraining
Training - sowohl in heimischen Gewässern mit dem Gummiboot als auch im Mittelmeer im Sommer

Taucher.Net wird das Projekt verfolgen und demnächst  berichten, wie der "Badeurlaub" von Maria und Saskia verlaufen ist. Aber egal wie es ausgeht, die nächsten Abenteuer stehen für beide schon an. Saskia wird als Tauchlehrerin nach Kroatien und auf die Malediven gehen und Maria geht zunächst für ein Jahr als Ergotherapeutin nach Washington. Und danach auf Weltreise. Wohin wird’s gehen? "Weiß ich noch nicht genau, ein wenig treiben lassen. Mit open End...", kam es spontan zurück. Na denn, Taucher.Net wünscht eine gute Welle. (hap)