'Quallenalarm' in oö. Badeseen ;-))

Teile:
30.07.2005 15:02
Kategorie: News
In den Feldkirchner Badeseen im Eferdinger Becken sind seit einigen Tagen Süßwasserquallen zu beobachten. Diese gelten im Gegensatz zu ihren Quallen-Verwandten im Meer jedoch als ungefährlich, gibt ein Experte Entwarnung.

Süßwasserquallen gebe es in unseren Breiten schon seit rund 100 Jahren, berichtete Thomas Stadlbauer, Pressesprecher von Umweltlandesrats Rudi Anschober (Grüne), in einem Interview mit dem ORF-Radio Oberösterreich. Sie dürften mit tropischen Pflanzen eingeschleppt worden sein.


Die seltenen (so?) Tiere würden sich jedoch meist tief im Wasser aufhalten und nur während besonders heißer Wetterperioden an die Wasseroberfläche kommen, so Stadlbauer.

Vor allem in den Feldkirchner Badeseen im Bezirk Eferding - Die Seen liegen im Bezirk Urfahr-Umgebung- na, da ist wohl jemand geographisch ein bisserl "unsicher" ;-) würden die Quallen, die rund einen Zentimeter Durchmesser haben und fast durchsichtig sind, in den vergangenen Tagen gesichtet.

Süßwasserquallen seien jedoch völlig unbedenklich, sagte Stadlbauer. "Sie haben keine Nesseln und führen zu keinerlei Hautrötungen und sonstigen Krankheiten." Da in den kommenden Tagen mit einem Rückgang der Temperaturen zu rechnen sei, würden sich die Quallen außerdem ohnehin bald wieder in die Tiefe der Gewässer zurückziehen.

Qualle- ääähm, Quelle: ORF OÖ

Es handelt sich hierbei um die Süsswasserqualle Craspedacusta sowerbii, über die wir schon in einem vergangenen Onlinemagazin berichteten:
http://www.taucher.net/redaktion/22/Suesswasserquallen__Craspedacusta_sowerbii__6.html