"Nein" den Harpunetties!

Teile:
12.05.2009 17:27
Kategorie: News

Jetzt die taucherische Zukunft an der Costa Brava mit gestalten

Stollis Divebase, Tamariu
Tauchausflug in Tamariu - © Stollis Divebase

Die Fans vom Tauchen in Katalonien, speziell in der Region von Bagur, Tamariu, Llafranc, Calella de Palafrugell bis nach Palamòs können jetzt für die schönen Tauchplätze an der Costa Brava eine Lanze brechen. Das spanische Umwelt- Landwirtschafts- und Marineministerium hat eine Umfrage gestartet, die von den lokalen Tauchcentern der Region unterstützt werden soll.

Hintergrund: Die Behörde erwägt, bei entsprechendem Ausgang dieser sozioökonomischen Untersuchung, die Region Palamòs – Islas Hormigas als Marinereservat auszuweisen. Ein Traum für alle Taucher. Aber nur dann, wenn die Tauchaktivitäten entsprechende Freiräume behalten und die Sport- und Speerfischerei eingeschränkt oder gar ausgeschlossen werden.

Günter Stollberg (Stollis Divebase) erläutert gegenüber Taucher.Net, wie wichtig eine starke und positive Umfragebeteiligung auch aus dem Kreis deutscher Taucher ist. „Diese Umfrage wird das zentrale Element im Hinblick auf die Organisation des zukünftigen Reservats sein“, teilte der seit 1971 in Tamariu ansässige Stollberg mit und bat um rege Beteiligung von Tauchern, die die Region bereits besucht und hier getaucht haben.
Wrack Boreas mit Mondfisch - Peter Sutter
Wrack der Boreas mit Mondfisch - © Peter Sutter


Der ganze Hintergrund dieser aufwändigen Aktion dürfte aber wohl hauptsächlich auch in dem Spannungsfeld Taucher/Sport- und Speerfischer liegen. Immer wieder kam es in der Vergangenheit vor, dass die Riffe dieser Region durch unsinnige Speerfischer-Wettbewerbe leer geschossen waren und die einstmals für ihre zahlreichen und kapitalen Zackenbarsche bekannten Gewässer an Attraktivität verloren. Was gezielte Schutzmaßnahmen bewirken können, ist in zahlreichen Marine-Nationalparks zu besichtigen, in denen sich der Fischbestand erst nach rigiden Maßnahmen wieder regeneriert hat. So erging es auch dem Fischbestand vor Estartit. Die Spots im Marinepark Islas Medas sind inzwischen sogar für Wettbewerbe in Unterwasserfotografie attraktiv.

Umfrage
Ihr findet hier einen pdf-Fragebogen (leider nur in englischer Sprache), den ihr, wenn ihr die Tauchaktivitäten im Bereich Islas Hormigas – Palamos langfristig sichern und schützen wollt, bitte vollständig ausfüllt. Das ist in knapp zehn Minuten erledigt. Unnötig zu erklären, dass natürlich besonders die Fragen 12 und 13 für von besonderer Bedeutung sind. Die Erhebung läuft nur wenige Tage, sodass der Fragebogen noch diese Woche beantwortet und abgeschickt werden sollte. Ihr findet im pdf auf Seite 4 (unten) eine Schaltfläche "submit by email". Hier klicken, wenn ihr den Bogen beantwortet habt. Dann öffnet sich ein Mailfenster mit der Anschrift reservasmarinas@tragsa.es.  Auf senden drücken, dann gehen eure Antwortdaten automatisch per Mail direkt zur spanischen Behörde.

von Harald Apelt